Wochenschau 41: Im Wald


                    


Holzernte in Marthalen

Rieseneiche gefällt

Rieseneiche
Sechzehnspänniger Pferdezug mit 24-Kubikmeter-Eiche

Am 30. Dezember 1895 liess Marthalen ein Dorffest steigen. Die Bauern hatten im Wald eine Rieseneiche gefällt. Acht Doppelgespanne brauchte es, um das Stammstück von 24 Kubikmeter Volumen, das heisst etwa 24 Tonnen, ins Dorf zu schleppen. Der Stamm ist mit einer jungen Tanne geschmückt. Ein Aufgebot von rund zwei Dutzend Männern lenkte Pferde und Wagen. Sogar ein Fotograf musste aus Neuhausen anreisen - und noch heute hängt das gerahmte Bild im Gemeindehaus.

Der Wald bildete den Stock des Gemeindevermögens - seine Haupt- und vielfältige Nebennutzung bot eine Lebensgrundlage für viele Leute.

Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Überzeugen Sie sich selbst, klicken Sie auf «Weiter».

Weiter